empleo Personalagentur

Der Sozial- und Weiterbildungsfonds (SWF) - Neuheiten 2017

Was für eine Aufgabe hat der SWF?

Aufgabe des SWF ist es, Arbeitnehmer von Überlassungsbetrieben während jener Zeiten zu unterstützen, in denen sie mangels einer Überlassungsmöglichkeit in keinen Beschäftigerbetrieb überlassen oder arbeitslos sind, oder Arbeitslosigkeit während der überlassungsfreien Zeiten zu vermeiden.


Wer kann die SWF-Leistungen in Anspruch nehmen?

Der Fonds richtet sich in gleicher Weise an Personen in einem aufrechten Arbeitsverhältnis zu einem Arbeitskräfteüberlasser, als auch an Personen, die nach der Beendigung eines Dienstverhältnisses zu einem Überlasserbetrieb arbeitslos geworden sind.

Was sind die wichtigsten Neuheiten 2017?

Die Leistungsordnung 2017 ist von 1.1.2017 bis 31.12.2018 befristet und umfasst folgende Bereiche:

  • Allgemeine Bildungsmaßnahmen (ABM) und Fachkräfte-Ausbildungen (FAA):
    Ab 2017 können ABM und FAA auch wieder mit der AMS-Maßnahme „Fachkräftestipendium“ kombiniert werden. Das hat gegenüber der Bildungskarenz/-teilzeit den Vorteil, dass Ihre LeiharbeiterInnen vor Antragstellung nicht bereits 6 Monate bei Ihnen beschäftigt sein müssen. Zu beachten ist u.a. aber die Liste der zu fördernden Ausbildungen: AMS-Ausbildungsliste
    Auch für 2017 sind wieder 200 FAA-Ausbildungsplätze budgetiert. Der Schwerpunkt liegt auf den Berufsfeldern Metall- und Elektro, d.h. aber nicht das andere Berufsfelder von Förderungen ausgeschlossen werden!

  • Arbeitslosenunterstützung (ALU):
    Ab 2017 gibt es eine betragsmäßige Unterscheidung, ob arbeitslos gewordene LeiharbeiterInnen zuvor nur geringfügig oder in einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis standen:
    - Vormals geringfügige Anstellung: einmalig € 65,-
    - Alle übrigen Anstellungsvarianten (Teil-/Vollzeit): einmalig € 260,- mit einer weiteren Zahlung von € 260,- wenn nach 1 Monat nach arbeitsrechtlichen Ende noch immer kein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis begründet wurde

  • Überbrückungsgeld (ÜG):
    Während überlassungsfreier Zeiten (Stehzeiten) fördert der Sozial- und Weiterbildungsfonds ab 01.01.2017 gegenüber gewerblichen Arbeitskräfteüberlassungs-Unternehmen 115,5 % der dafür aufgewendeten Bruttolohn-/Bruttogehaltskosten für maximal 10 Arbeitstage pro Anlassfall. Ziel ist die Verstetigung von Arbeitsverhältnissen zwischen zwei Überlassungseinsätzen.

 

Noch Fragen?

Die nähere Ausgestaltung der Leistungen, insbesondere die Art, die Höhe, die Dauer, aber auch die Regeln zur Gewährung und Rückforderbarkeit der Leistungen, werden vom Fonds schriftlich festgelegt und haben anhand von standardisierten und leicht administrierbaren Kriterien zu erfolgen.

Unser empleo-Team unterstützt dich gerne und erklärt dir das Prozedere und die Möglichkeiten des Sozial- und Weiterbildungsfonds (SWF).


Quellen:

https://www.swf-akue.at/
https://www.wko.at/service/arbeitsrecht-sozialrecht/Der-Sozial--und-Weiterbildungsfonds.html